Das Ritual Ayahuasca

 

Das Ritual Ayahuasca, bekannt als eine traditionelle Heilmethode aus dem Amazonas für Körper, Seele und Herz, besteht u. a. aus der Einnahme eines Trunks unter Aufsicht eines erfahrenen Schamanen. Neben der Entgiftung des Körpers ermöglicht das Ayahuasca Seminar einen Weg zur Bewusstseinserweiterung und Selbsterkenntnis.

Ayahuasca wird seit über 5000 Jahren von verschiedenen indigenen Völkern der Amazonas Region als Medizin eingenommen. Zum ersten Mal wurde 1851 durch den bekannten englischen Ethnobotaniker Richard Spruce die Wirkung der Pflanze im Westen bekannt. In den letzten Jahrzehnten gewinnt Ayahuasca, auf der Suche nach Gesundheit und einer neuen spirituellen Verbindung zur Natur, wieder die Aufmerksamkeit der westlichen Welt. Nicht nur die Forschung im Bereich der Pharmaindustrie und Psychotherapie zeigt Interesse, sondern auch ausserhalb der akademischen Welt finden sich sogenannte Psychonauten, die das Potenzial von Ayuhasca ergründen. Psychonauten sind Menschen, die in verantwortlicher und bewusster Weise bewusstseinserweiternde Substanzen zur Erforschung der eigenen Psyche und des Unbewussten anwenden.

 

Die Pflanze Ayahuasca wirkt nicht durch ihre chemischen Zusammensetzung, sondern durch ihre magische Pflanzenseele. Um verstanden zu werden, sosagen die Schamanen, muss man mit dem Herzen ihre Dimensionen ergründen. Sie spendet mentale Kraft und spirituelles Wissen.

 

Ayahuasca nimmt Dich mit in ihre magische Welt. Sie ist eine Ärztin weil sie heilt, was bei Dir zu heilen ist. Sie ist eine Meisterin weil Sie lehrt, was du wissen solltest. Sie ist eine Mutter, weil Sie führt und Dir das schenkt, was du brauchst. Jede Erfahrung mit Ayahuasca ist anders. Aktuell wird die Amazonasmedizin von über 75 verschiedenen Ethnien in Südamerika eingenommen.

 

Pachamama (pacha: Welt oder Kosmos; mama: Mutter oder Mutter Erde) ist für die Völker der Anden in Südamerika die Basis allen Lebens und ein Bekenntnis zur Erdverbundenheit. Sie wird als weibliche Gottheit verehrt und steht im Zentrum des Glaubens sowie des ökologisch-sozialen Handelns zwischen den indigenen Völkern der Anden Südamerikas. Die Gottheit Pachamama (Mutter Erde) repräsentiert alles was mit der Erde in Verbindung steht.

Bei dem Ritual werden Emotionen und aufgestaute Energien freigesetzt und transformiert, belastende Lebensgewohnheiten und Lebenssituationen werden gelöst. Ayahuasca, die Königspflanze des Amazonas, hilft nicht nur bei allgemeiner Suchtproblematik, Phobien und der Entgiftung unseres Körpers, sondern spendet auch einen präventiven Schutz und beugt den Erkrankungen der modernen Industriewelt vor.

 

Das Wort Ayahuasca stammt aus dem Quechua, die Sprache, die schon seit über 1000 Jahren im Andenraum Südamerikas gesprochen wird. Aya bedeutet tot oder Verstorbener bzw. Geist, Waska bedeutet Seil oder Strick, daher wird Ayahuasca als “Seelenseil zur Welt der Geister” gedeutet.

 

Der Hauptbestandteil des Trunks aus der Pflanze Ayahuasca ist die Liane Banisteriopsis caapi, die in den tropischen Regionen des südamerikanischen Kontinents zu finden ist. Zusätzlich werden Bestandteile der Pflanzen Chacruna (Psychotria viridis) oder Chagropanga (Diplopterys cabrerana) hinzugefügt. Also Pflanzen, die eine relativ hohe Konzentration des Stoffes DMT enthalten. Diese Zutaten werden je nach amazonischer Region unterschiedlich zu einer bitteren meist bräunlichen Mischung zusammengestellt. Der Trunk ist auch unter den Namen Cappi, Natema, Dapa, Yaje oder Yage u.a. bekannt.

 

Die Einnahme des Trunks hat verschiedene mental und psychisch anregende Wirkungen auf den Menschen, die visionäre Zustände im Bewusstsein induzieren können. Die Wirkung hält ca. 4 Stunden an. Durch Stimulation der Zirbeldrüse (kleines Organ im Zwischenhirn), tritt der Zustand der Bewusstseinserweiterung ein. Der Trunk wird bei medizinischen oder religiösen Zeremonien von einem Schamanen mit umfangreicher und tiefe Erfahrung in der Anwendung, verabreicht.

Was bewirkt die Einnahme des Trunks von Ayahuasca?

 

 

Entwicklung der geistigen Imaginäre

 

Nach Erreichen einer Erweiterung des Bewusstseins, erhält man relevante Werte für das Umsetzen von Ideen die mit Kreativität, Inspiration und Fähigkeit für Innovatives verwurzelt sind. Profitieren Sie von mehr Ressourcen um Neues gezielt zu erschaffen und alltägliche Aktivitäten gestärkt anzugehen.

 

 

Physische und psychische Reinigung

 

Bei der Einnahme der Ayahuasca wird eine tiefgründige spirituelle, physische und psychische Reinigung durchgeführt. Diese Reinigung säubert den Körper durch physische Effekte und befreit den Verstand mittels Visionen oder signifikante psychologische Erfahrungen. Nach dem Ritual wird man sich vollständig erholt und neugeboren fühlen.

Selbstanalyse, Selbsteinschätzung, Selbsterkenntnis

 

Es geht um die Entfernung von psychischen Selbstbeschränkungen, die hemmend für unser Selbst sind. Ayahuasca ermöglicht die qualitativ höchste Selbstkritik in unserem Leben. Es ist die umfassendste Auswertung unser Selbst, die wir in unserer irdischen Existenz erreichen können. Wir visualisieren detailliert unser eigenes Leben, um mit dieser Erkenntnis in in uns verborgene latente Lösungen zu finden. Beim Prozess der Selbsterkenntnis richtet man die Aufmerksamkeit auf sich selbst, um Schwächen zu stärken und Talente zu potenzieren.

 

Ayahuasca erlaubt uns einen Blick aus einer Metaebene, frei vom Kreislauf der Selbstregulation, die es uns erlaubt Fehler und Tugenden neu zu bewerten. Traumata, Ängste und Phobien, aber auch emotionelle Blockaden, die unsere Entwicklung gehemmt und sich in unserem Unbewusstsein etabliert haben, öffnen sich durch Ayahuasca und lassen sich für die Eigentherapie identifizieren. Ayahuasca hilft uns bei der eigene evolutiven Selbstentwicklung, das Wiederentdecken der persönlichen Ziele und die richtigen Endscheidungen im Leben zu treffen.

Schärfung der Sinne und der visuellen Wahrnehmung

 

nach der Einnahme von Ayahuasca bemerken wir eine Schärfung unserer Sinne. Diese erhöhte Sensibilität bewirkt nicht nur eine neue Sichtweise auf unsere innere Gefühlswelt, sondern auch auf die Welt außerhalb von uns. Es ermöglicht uns ein universelles Verständnis unserer Umwelt und die Möglichkeit in großer Empathie mit ihr zu leben. Diese größere Sinneswahrnehmung stimuliert unmittelbar eine unendliche Kapazität für das Verständnis und eine aufrichtige und effektive Verwaltung unserer Gefühle und Emotionen. Es erlangt Versöhnung mit sich selbst, mit unseren geliebten Menschen und denen die uns umgeben.

 

 

Psychiatrische Wirkung

 

Versuche mit Ayahuasca haben ergeben, dass Depressionen sowie Hemmnisse in der Persönlichkeitsentwicklung sehr wirksam behandelt werden konnten. Die komplexe Pharmakologie der Ayahuasca ist sehr eng verwandt mit den existierenden Synergie zwischen verschiedene Alkaloide. In Bezug auf den Menschen und seine Psyche hat sich in zahlreichen wissenschaftlichen Studien Ayahuasca als sehr vielfältig herausgestellt.

Mystische Praxis, astrales Bewusstsein und spirituelle Verwirklichung

 

beim Eintritt in die magischen Dimension der Ayahuasca konkretisiert sich unsere spirituelle Suche. Durch die mystische Praxis lassen sich höchste kosmische Bewusstseinszustände erreichen, die zu einer spirituellen Verwirklichung führen. Die üblichen Grenzen des Egos werden transzendiert, um gleichzeitig gefühlsmäßig mit Gott und dem Universalen zu fusionieren. Es ist die wahrhaftige Anerkennung unserer Seele, und damit die Versöhnung mit der Ganzheit, auch bekannt als der Kontakt mit der obersten kosmischenGöttlichkeit.

 

 

Ahnenmedizin

 

Ayahuasca ist ein über 5000 jähriges Konzept, das heutzutage von über 75 verschiedenen andische Indianer Stämmen gepflegt wird. Ayahuasca ist die Medizin des Amazonas, Schamanen nutzten diese um alle Arten von Krankheiten zu diagnostizieren und diese zu heilen. Das (Takiwasi) Zentrum in Peru nutzt die traditionelle amazonische Medizin und Ayahausca seit über 20 Jahren bei der Heilung von Drogenabhängigkeit und andere Suchtverhalten.

Die Ahnenmedizin betrachtet eine Erkrankung als eine Art Unordnung, ein Chaos im Körper, ein Ungleichgewicht mit sich selbst, mit den Anderen und mit der Natur. Mit Ayahuasca hilft der Schamane dem Patienten seine Ordnung wieder herzustellen. Amazonas Pflanzen die beim Ritual verwendet werden, agieren auf energetischem Niveau, es hilft uns die Ursprünge unserer emotionalen, mentale und spirituellen Blockaden zu verstehen und zu beseitigen. Die Ayahuasca ist ein enthalluzinierendes Mittel: die gängige naturwissenschaftliche Theorie besagt, dass Ayahuasca eine Droge bzw. ein Halluzinogen ist. Tatsächlich ist sie ein enthalluzinierendes Mittel, dass es uns ermöglicht den kulturellen und sozialen Halluzination unserer Lebenswelt zu entkommen. Die Ayahuasca entschleiert diese trügerische Illusion und stellt ihr den Sinn und die Essenz des Lebens gegenüber.

La Dieta (Traditionelle Diät)

 

Es gibt zwei Aspekte, die häufig mit einer Ayahuasca Ernährung verbunden sind. Der erste ist der Aspekt der Reinheit. Traditionell verzichten Schamanen und deren Lehrlinge vor und nach einer Ayahuasca Sitzung auf würzige und stark gewürzte Speisen, überschüssiges Fett, Salz, Koffein, saure Lebensmittel (z.B. Zitrusfrüchte) und Sex. Man nimmt an, daß der Verzicht auf diese Lebensmittel den Geist beruhigt und Energie für die Reise aufspart.

 

Die zweite ernährungstechnische Überlegung ergibt sich aus der Wechselwirkung von Tyramin mit MAO Hemmern, von denen berichtet wird, daß sie eine hypertensive Krise verursachen, wenn sie kombiniert werden. Allerdings befolgen viele Ayahuasca Gruppen, wie die União do Vegetal in Brasilien, keine Ernährungseinschränkungen.

 

Tatsächlich schrieb der Psychedelika Forscher Jonathan Ott in einem Bericht über Pharmahuasca: "Ich habe das Schicksal persönlich herausgefordert und nahm Käse, Bier, Schokolade, Koffein, Nüsse, Trockenfrüchte, usw. beim Abklingen meiner Pharmahusaca und Anahuasca Erfahrungen zu mir, ohne daß irgendwelche negativen Auswirkungen eintraten."

 

 

MAOI (Monoaminooxidase Inhibitoren) & RIMA (Reversible Inhibitoren der Monoaminooxidase)

 

Das DMT, das von den Psychotria viridis Blätter bereitgestellt wird, ist wegen der sogenannten MAO Enzyme oral eingenommen inaktiv. Diese Enzyme befinden sich in unseren Eingeweiden und zerlegen das DMT, bevor es in unseren Blutkreislauf gelangt. In dem Ayahuascagebräu, stellt die Banisteriopsis caapi Rebe den MAO Hemmer (MAOI) zur Verfügung, der temporär und selektiv die Sperre außer Kraft setzt, die diese Enzyme darstellen und ermöglicht somit daß das DMT absorbiert werden kann.

MAO steht für Monoaminoxidase; diese zwei Enzyme, MAO-A und MAO-B, sind natürlich im menschlichen Magen-Darm-Trakt zu finden. Die MAO Barrieren sind ein Sicherheitsmechanismus, der uns vor einer Reihe leicht gefährlicher Lebensmittel schützt. Zum Beispiel könnte uns ohne diese Enzyme eine Scheibe reifen Käses von den Füßen holen.

 

Während von Ayahuasca oft gesagt wird, es sei ein MAO Inhibitor, ist es genauer gesagt eigentlich ein RIMA - ein reversibler Inhibitor der Monoaminoxidase. Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen einem MAOI und einem RIMA. Zunächst einmal wirken MAOIs viel länger; pharmazeutische MAOIs neigen dazu, wenige Tage bis zu einigen Wochen zu wirken. RIMAs andererseits wirken nach der Einnahme nur für wenige Stunden. Außerdem zeigt der RIMA Mechanismus von Ayahuasca eine selektivere Hemmung des Prozesses, als seine synthetischen Gegenstücke. Diese Unterschiede erklären, warum es keine bekannten durch Ayahuasca verursachten Todesfälle gibt, im Gegensatz zu den gelegentlichen Todesfällen, die durch synthetische MAOI Medikamente verursacht werden.

 

Ferner ist es Fakt, daß die Harmala Alkaloide im Ayahuasca nur auf MAO-A einwirken, in einem ähnlichen Mechanismus wie Moclobemid, einem Antidepressivum, bei dem keine Einschränkungen bei der Ernährung eingehalten werden müssen.

 

 

Tyramin und MAOIS

 

Viele Lebensmittel enthalten die Aminosäure "Tyramin." Ein gewisses Maß an Tyramin ist kein Problem für unser System. Aber wenn die MAO Enzyme gehemmt werden, kann Tyramin ungehemmt in größeren Mengen absorbiert werden, als die, die der Körper verarbeiten kann. Sobald Tyramin in unser System gelangt, verdrängt es das gespeicherte Adrenalin aus den Nebennieren. Sobald Adrenalin in die Blutbahn geleitet wird, kann es zu einer hypertensiven Krise kommen, was wiederum starke Kopfschmerzen, starkes Schwitzen, erweiterte Pupillen, einen steifen Nacken, Herzklopfen, erhöhten Blutdruck und in einigen schweren Fällen Herzinsuffizienz verursachen kann. Die Freisetzung von überschüssigem Adrenalin kann auch dazu führen, Gefühle der Angst und schließlich Panik zu verursachen, was die Situation noch verschlimmert.

Ayahuasca hemmt den Abbau von Tyramin nicht vollständig, was es dem Körper ermöglicht, es weiterhin zu einem gewissen Grad zu regulieren. Daher gibt es keine bekannten Todesfälle als Folge des Verzehrs von Lebensmitteln, die Tyramin enthalten, wenn man Ayahuasca konsumiert, aber es ist immer noch ratsam, Vorsicht walten zu lassen, vor allem für diejenigen mit hohem Blutdruck oder bekannten Herzproblemen.

 

 

Welche Speisen und Getränke sollten gemieden werden?

 

Die folgenden Lebensmittel und Getränke enthalten hohe Mengen Tyramin:

Fleisch, das nicht frisch ist - vor allem Leber, Verarbeitetes Fleisch, wie Wurst, Mortadella, Salami usw, Proteinextrakte, Proteinhaltige Nahrungsergänzungsmittel, Alter Käse, Jeder Fisch, der nicht frisch ist oder in irgendeiner Form behandelt wurde (zum Beispiel geräucherter, fermentierter, gebeizter oder getrockneter Fisch usw.) Hefe in irgendeiner Form Sojasoße und Paste aus fermentierten Sojabohnen

Fermentierter Tofu Fermentierte Bohnengallerte Dosensuppen, Bouillon oder jede Suppe, die Proteinextrakte enthält Misosuppe

Sauerkraut Angeschlagenes oder Überreifes Obst, Getrocknete Früchte, einschließlich, aber nicht ausschließlich, Rosinen und Feigen, Avocado und Guacamole, Alle alkoholischen Getränke und deren alkoholfreie Varianten (z.B. alkoholfreies Bier), Milchprodukte, die nicht gekühlt wurden oder kurz vor ihrem Verfallsdatum stehen, Shrimps Paste, Saubohnen

Aspartam, Große Mengen Erdnüsse, Große Mengen Himbeeren, Große Mengen Spinat, Große Mengen Schokolade, Koffein.

Ikaros

 

Das Wort Ikaro scheint von dem Quechua Wort ikaray abgeleitet zu sein, das soviel bedeutet wie „Rauch blasen um zu heilen“. Ikaro ist die Bezeichnung für sakrale Gesänge, mit denen der Schamane während der Ayahuasca-Zeremonie arbeitet und denen dort eine zentrale Bedeutung zukommt.

 

„Während der Ayahuasca-Séancen sind die Gesänge von besonderer Wichtigkeit, da sich durch sie alle Figuren der Ayahuasca-Welt visionär manifestieren. Die Gesänge sind der auslösende und formbildende Stimulus, der das mentale präexistente kulturellmythische Muster der Visionen in seiner Abfolge strukturiert und kontrolliert“ (Andritzky, 1989a, S. 186).

 

Durch die Ikaros kann das Auftreten bestimmter Visionen induziert und moduliert werden. Sie können unterbewusstes Material auf verschiedenen Ebenen stimulieren. Gleichzeitig können sie gleichsam als Führer auf der Reise in die eigene Innenwelt fungieren und helfen, die Visionen zu verarbeiten. Die Gesänge stellen eine konstante Verbindung zur der diesseitigen Welt dar, an der sich die Reisenden orientieren können, wenn sie sich in der Welt der Visionen verlieren, und sind gleichsam eine zentrale Leitstelle der Visionen.

 

Ihre Wirkung kann mit denen der indischen Mantras verglichen werden (vgl. Giove, 1993). Die Kraft eines Ayahuascqueros kann daran gemessen werden, wie wirkungsvoll er mit seinen Ikaros eine Heilzeremonie steuern kann. Für die Schamanen sind diese Gesänge die „Heilwaffe“ (arma curativa), die Weisheit und das Vehikel der persönlichen Energie des Curandero, das Symbol seiner Kraft“ (Giove, 1993, S. 7, Übers. d. Verf.).

 

Das Erlernen dieser Gesänge ist ein zentraler Bestandteil der Initiation zum Ayahuasquero. Gesänge können durch die Einnahme von Lehrerpflanzen, in der Dieta, in Träumen oder spontan empfangen werden. Manchmal werden Gesänge auch von einem anderen Schamanen übertragen.(1) Die Ikaros gelten als etwas sehr persönliches und als Eigentum des Schamanen, der sie erhält. Sie sind die Erbschaft, die ein Schamane seinem Lehrling überlässt, wenn er ihn als reif genug dazu erachtet, mit ihnen umzugehen. Der Grossteil der Kraft eines Schamanen wird in ihnen verkörpert.

 

Da der Ikaro gleichsam das Transportmittel seiner Energie ist, hängt die Wirkung und Effizienz des Ikaros von der Qualität der Ausbildung des Curanderos durch Dietas, Purgas, Lebensführung, Ethik und Integration der uralten schamanischen Weisheit in sein Leben ab (2).

 

(1) Das Erlangen magischer Melodien und Gesänge im Rahmen der schamanischen Ausbildung ist ein weitverbreitetes Phänomen. In allen Kulturen, wo in ritueller Weise mit sakralen Heilpflanzen gearbeitet wird, spielen diese eine zentrale Rolle.

 

(2) Ikaros werden rituell gebraucht, doch nicht nur im Rahmen von Ayahuasca-Sitzungen. Es gibt Ikaros für alle Bereiche schamanischer Arbeit. So gibt es z. B. Ikaros zur Zubereitung von Heilmitteln, Ikaros, um den Raum einer Zeremonie, den Schamanen und die Teilnehmer vor der Interferenz schlechter Geistwesen zu schützen, Ikaros, welche die Diagnose erleichtern, Ikaros für die Heilung bestimmter Krankheiten, Ikaros, um Geister einer Person, einer Pflanze oder eines Tieres zu rufen, Ikaros, um den Effekt von Ayahuasca und anderen Lehrerpflanzen zu verändern, Ikaros, um die Liebe einer Frau zu gewinnen, etc. (vgl. Luna, 1986, S. 97-109). Durch das Singen oder Pfeifen eines Ikaros über einer Person oder ein Objekt (ikarar) kann dieser bzw. diesem die Kraft, die von einem Ikaro ausgeht, übertragen werden.

Prävention und körperliche Heil Behandlung

 

Die Medizin (Ayahuasca) zeigt die Ursache der Erkrankung durch Visonen und Gedanken, so dass sie an den Wurzel entfernt werden können. Die behandelte Person versucht ihre Krankheit zu beseitigen und wird daher direkten mit den eigenen Gedanken, Gewohnheiten und Haltungen konfrontiert. Diese sind verantwortlich für Krankheiten an Körper und Geist.

 

Die meisten Krankheiten haben psychosomatische Ursachen. Die Ursache von körperlichen Erkrankungen sind oft nur eine negative Wirkung der eigenen Gedanken oder Handlungen. Ayahuasca heilt die Ursache, anstatt die Auswirkungen zu bekämpfen. Wie Cervantes sagte: “Beseitigen Sie die Ursache und die Wirkung wird aufhören”.

 

In der moderne Zeit haben sich viele Menschen angewöhnt, den eigenen Körper als Maschine zu betrachten und den Arzt als Mechaniker. Viele sind nicht interessiert, sich um das eigne Wohlbefinden zu kümmern und respektieren die Natur des eigenen Körpers nicht mehr: wir wollen uns nur soweit um uns kümmern wie notwendig, wenn wir nicht mehr funktionieren, dann soll jemand reparieren, was nicht mehr funktioniert. Dieses Prinzip finden wir in der allgemeinen Haltung der Menschen gegenüber der Ausbeutung von Natur und Menschen wieder.

Wir glauben, dass der Körper eine perfekt funktionierende Schöpfung der Natur ist, dass die Hauptursache für Unbehagen durch schlechte Gewohnheiten hervorgerufen wird und nicht durch inhärente Mangel. Viele Schmerzen sind Reaktionen des Körpers auf das was wir ihm antun.

 

Durch die Veränderung der Einstellung zu unserem Körper (oder besser die Art zu leben) würden viele Beschwerden, die auf organische Fehlfunktionen basieren, verhindert werden können. Ayahuasca ermöglicht Drogenabhängige oder zwanghaftes Verhalten sich zu rehabilitieren. Es ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von allgemeinen Abhängigkeiten wie Spielsucht oder die Abhängigkeit von harten oder legalen Drogen (wie Alkohol und Tabak). Wegen seiner aufschlussreichen Fähigkeit, das wache Bewusstsein mit dem Unbewusstsein zu vereinen, reaktiviert Ayahuasca bei Kranken und drogenabhängigen Menschen den existentiellen Sinn des Lebens, der der Patienten oder Süchtigen verloren hat.

 

 

Mögliche Behandlungen mit Ayahuasca, begleitend von anderen Heilpflanzen

 

Gastritis (auch chronische), Sinusitis, chronische Bronchitis, Zysten in der Brust, vaginale Infektionen, Schlaflosigkeit, Schmerzen im Nacken, Migräne, Krebs (alle Krebsarten), Schizophrenie, Fobien, Depresionen, Traumas, Parkinson, allgemeines Suchtverhalten, Leber-und Nieren-Reinigung, Reinigung der Atemwege und des Gehörgangsystems, Kreislauf, zentrales Nervensystem uvm.

Wiederherstellen, Aktivieren, Ausgleichen der Zirbeldrüse und Chakren

 

Die Chakren werden mit einer Drüse assoziert, die für hormonelle und energetische Produktion im Körper zuständig ist. Um den physischen Körper wissen zu lassen, was man in der emotionalen und mentalen Ebene erlebt, also Gedanken, Gefühlen, Gemütszustände und Träume die an den Körper durch das endokrinologe Kommunikationsnetzwerk übertragen werden.

 

Die assozierte Drüse wird dem Kronen-Chakra zugeordnet, der Eingang der Seele und spirituellen Weisheit, sie heißt Zirbeldrüse. Dies ist die Drüse, die direkt durch das Molekül Dimethyltryptamine (DMT), der Wirkstoff des chacuruna Busches, der im Ayahuasca Trunk enthalten ist.

 

Dimethyltryptamine (DMT) ist als ein endogenes Tryptamin bekannt, dies ist eine Substanz, die durch den menschlichen Körper und die Pflanzen produziert werden. In der Regel ist es nur in minimalen Mengen in unserem Körper auffindbar. Großen Mengen werden nur in besonderen Fällen unseres Lebens produziert: wenn die Lebenskraft des Fötus in den Körper gelangt, bei der Geburt, während Momente tiefer Meditation oder spirituelle Transformation, entscheidende Momente und beim Tod. Eine normale Dosis von Ayahuasca enthält große Mengen dieses Moleküls - und somit erklärt sich der Erweiterungseffekt des Visuellen und das Regulieren der Gleichgewichte bei den Chakren. Die Zirbeldrüsse gilt auch als das dritte Auge, der sechste Sinn oder das visuelle Gehirn.

Ayahuasca Zeremonie

 

Die Ayahuasca Zeremonie wird in den Abendstunden bei Einbruch der Dämmerung durchgeführt. Dies wird mit einem Lagerfeuer initiiert, die zeremonielle Umgebung wird rituell durch den Schamenen und seine Helfer von negativen Kräfte und Geister bereinigt und beschützt. Die Auswirkungen der Ayahuasca dauert ca. vier Stunden und darf in der gleichen Nacht wiederholt werden. Während der Ayahuasca Zeremonie werden Schamanen Songs von den Geistern der Natur oder auch spanische Lieder über MEdizin gespielt. Diese sind wichtig um das Herz zu reinigen, den Heilprozesse voran zu treiben und um den Zuspruch von positiven Geister für die Heilung zu erhalten. Die Zeremonie öffnet eine Verbindung zur Spiritualität, die ein Leben lang anhält. Die Einnahme von Ayahuasca macht in keiner Art abhängig. Die Herausforderung der Person mit der Ayahuasca ist es, die wahre Bedeutung der Gedanken oder Visionen zu verstehen und diese Lehre im alltäglichen Leben zu verwenden.

 

 

Unser tägliches Gift

 

Die täglich aufgenommenen und für den Menschen fatalen Substanzen unserer alltäglichen Lebensumwelt (Schwermetalle und Abgase), unserer Lebensmittel (Düngemittel, Pestizide, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, genmanipulierter Weizen uvm.) und der Lebensmittelverpackungen (rund 100.000 verschiedene Substanzen gehen aus Verpackungen in die Lebensmittel über), der Chemikalien in Putz- und Pflegemittel, der chemischen Stoffe in den Textilien, Zigaretten, Alkohol und Medikamenten schaden unserem Körper.

 

Was kann ich denn überhaupt essen?

 

Als Faustregel gilt, alles frische Obst und Gemüse ist in Ordnung. Wenn es sehr reif ist oder in einer Fabrik verarbeitet wurde, meide es.

 

Haftungsausschluss: Wir erheben keinen Anspruch auf die Vollständigkeit unserer Liste, verwende die Informationen bitte mit einer gewissen Vorsicht und gesundem Menschenverstand, denn auch andere Dinge können auf eine schlechte Weise interagieren. Wir sind nicht medizinisch ausgebildet oder qualifiziert, um medizinischen Rat zu geben. Wir können keine Verantwortung für unerwünschte Nebenwirkungen übernehmen, die auftreten könnten. Im Zweifelsfall konsultiere bitte einen Arzt.

Ayahuasca und Medikamente

 

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die man besser nicht zusammen mit Ayahuasca nimmt. Im Gegensatz zu Lebensmitteln und Getränken, die möglicherweise eher Unbehagen in verschiedenem Maße erzeugen, kann die Einnahme von Ayahuasca in Kombination mit Medikamenten ernste Probleme auslösen, abhängig von dem verwendeten Medikament. Wenn Du Medikamente nimmst, vergewissere Dich, daß sie sich mit Ayahuasca vertragen.

Welche Medikamente müssen vermieden werden?

 

Die folgenden Arten von Medikamenten sind nicht für die Verwendung mit Ayahuasca geeignet:

 

Andere MAO Hemmer, SSRIs (alle selektiven Serotonin Wiederaufnahmehemmer), Alkohol, Antipsychotika

Appetitzügler (Diätpillen), ZNS (Zentralnervensystem) Dämpfer

Amphetamine (einschließlich Meth und Dex, alle Varianten)

Antihypertensiva (Bluthochdruck Medizin), Medizin für Asthma, Bronchitis oder andere Probleme mit der Atmung, Antihistaminika, Medikamente gegen Erkältungen, Probleme mit den Nebenhöhlen, Heuschnupfen oder Allergien (Actifed DM, Benadryl, Benylin, Chlor-Trimeton, Compoz, usw.)

Bestimmte Medikamente und Kräuter, die gemieden werden sollten:

Actifed, Amantadin-Hydrochlorid (Symmetrel), Amoxapine (Asendin), Benadryl, Benylin, Bupropion (Wellbutrin), Buspiron (Buspar)

Carbamazepin (Tegretol, Epitol), Chlor-Trimeton, Clomipramin (Anafranil)

Cocaine, Cyclobenzaprine (Flexeril), Cyclizine (Marezine), Desipramine (Pertofrane), Dextromethorphan (DXM), Disopyramide (Norpace)

Doxepin (Sinequan), Ephedra, Ephedrine, Flavoxate Hydrochlorid (Urispas), Fluoxetin (Prozac), Ginseng, Imipramin (Tofranil), Isocarboxazid (Marplan), Kava, Levodopa (Dopar, Larodopa), Loratadin (Claritin), Maprotiline (Ludiomil), Meperidine (Demerol), Methylphenidat (Ritalin), Nortriptylin (Aventyl), Oxybutyninchlorid (Ditropan)

Orphenadrine (Norflex), Parnate, Paroxetin (Paxil), Phenergen, Phenelzine (Nardil), Procainamid (Pronestyl), Protriptyline (Vivactil), Pseudoephedrin, Chinidin (Quinidex), Salbutemol, Salmeterol, Selegilin (Eldepryl), Sertralin (Zoloft), Sinicuichi, Johanneskraut, Tegretol, Temaril, Tranylcypromin (Parnate), Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin , Elavil), Trimipramine (Surmontil), Yohimbine

Für wie lange sollten die Medikamente und Kräuter gemieden werden?

 

Abhängig von dem Medikament irgendwas zwischen 24 Stunden bis 6 Monate vor und nach der Einnahme von Ayahusasca. Konsultiere einen Arzt, um weitere Informationen über die Interaktion von Drogen/Medikamenten mit MAO Hemmern zu bekommen.

La Purga

 

Die westlichen Forscher haben bisher die Wirkungen Ayahuascas auf das ZNS betont, diejenigen auf das ANS hingegen vernachlässigt. Für die traditionellen Heiler liegt jedoch, wie schon erwähnt, der hauptsächliche therapeutische Effekt Ayahuascas in einer körperlichen und energetischen Reinigung, weshalb Ayahuasca auch „la Purga“ (die Reinigungspflanze) genannt wird. „Purgative“, d.h. reinigende Effekte können je nach der Person, die Ayahuasca eingenommen hat, Erbrechen, Durchfall, Schwitzen, Diuresis, starker Speichelfluss, Auslösen der Menstruation etc. umfassen (vgl. Zuluaga,1997).

Aus der Perspektive der traditionellen Medizin sind dies wirkungsvolle Weisen der Entgiftung und keine durch Toxizität erzeugte Nebenwirkungen. Vielmehr gilt eine therapeutische Sitzung als besonders effektiv, wenn viele purgative Effekte eintreten. Die therapeutische Wirkung des Übergebens liegt, so wurde erklärt, vor allem darin, dass so somatisch und psychisch verankerte „Matrizen“ gelöst werden (Loizaga, 1999, S. 8).

 

Diese auf verschiedenen Ebenen angelegten Erfahrungen des Übergebens sind insbesondere dann heilsam, wenn sie von einem Gefühl der Befreiung begleitet werden. Auch dieses Gefühl kann von Visionen begleitet sein; beispielsweise können Schuldgefühle in der Form eines davonfliegenden Schmetterlings losgelassen werden. Über die erwähnten psychosomatischen Effekte hinaus sind Erbrechen und Durchfälle wichtige Autoregulationsmechanismen, die oftmals verhindern können, dass der Effekt von Ayahuasca so stark wird, dass der Patient diesen nicht mehr kontrollieren kann.

 

Diese erwähnten reinigenden Effekte Ayahuascas verringern sich nach der Einnahme emetischer Pflanzen, der Dieta und nach der häufigeren Einnahme Ayahuascas. Bei den Ayahuasqueros treten sie nur noch in Ausnahmesituationen auf.

Sopladas

 

Bei der Soplada wird Tabakrauch über bestimmte Stellen des Körpers des Patienten geblasen, die zentrale energetische Punkte des Menschen repräsentieren. Sie kann auch mit aromatischen Flüssigkeiten wie aqua florida („Blütenwasser“, ein alkoholischer Blütenauszug), Alkohol, Kampfer-Lösung, Thymolina, verschiedenen anderen Parfums oder ätherischen Ölen durchgeführt werden, die der Ayahuasquero in den Mund nimmt und den Patienten damit besprüht. Dies ist unter anderem eine Art Aromatherapie.

 

Bestimmte Aromen wie Zitrone und Kampfer verringern gewöhnlich die Intensität der Visionen. Aqua florida und verschiedene andere Parfums verstärken sie.

 

 

Chupadas

 

Auch die Chupada ist eine Methode der traditionellen amazonischen Medizin. Sie besteht darin, dass der Ayahuasquero eine Krankheit oder schlechte Energie aus dem Körper des Patienten saugt. Hierzu existieren mehrere Methoden: Er füllt seinen Mund mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit wie z.B. Alkohol-Kampfer-Lösung. Er raucht, um eine Art Schleim bzw. Phlegma, das yachay, das er durch seine Initiation zu diesem Zweck erworben hat, aus dem Magen hervorzuholen und saugt am oder über dem Körper des Patienten. Nach dem Saugen wird die Flüssigkeit zusammen mit dem, was er aus den Körper gesaugt hat, ausgespuckt.

In Ayahuasca-Sitzungen wird oft beobachtet, wie Patienten, die furchterregende Visionen haben, die so stark sind, dass sie diese nicht mehr aushalten und um Hilfe bitten, durch eine derartige Intervention werden sofort alle Symptome der Ayahuasca-Intoxikation genommen.

©2017 Ayahuasca Pachamama Travel